Pressemitteilung (03/12/19)
als PDF

2.000 Holzexperten tagen in Innsbruck

Das Internationale Holzbau-Forum findet vom 4. bis 6. Dezember erstmals im Congress Innsbruck und in seinem Bestehen bereits zum 25. Mal statt. Beim weltweit führenden Holz-Kongress werden die aktuellen Entwicklungen der Holzbaubranche von Holzbauern, Planern, Ingenieuren, Architekten und Praktikern aus aller Welt thematisiert. 

Innsbruck – Zur Jubiläumsveranstaltung des weltweit bedeutendsten Fachkongresses im Bereich Holzbau erwartet die Universitäts- und Hochschulkooperation „FORUM HOLZBAU“ mehr als 2.000 internationale Teilnehmer beim 25. Internationalen Holzbau-Forum (IHF) in Innsbruck. „Der Kongress wird mit einer Ausstellung ergänzt, die rund 140 Firmen eine großartige Möglichkeit bietet, ihre Produkte und Dienstleistungen zu präsentieren“, berichtet der verantwortliche Professor Uwe Germerott. Für die Congress Messe Innsbruck (CMI) untermauert das IHF die Stärke der Kongressregion Tirol: „Wir freuen uns, dass wir mit Unterstützung durch das Convention Bureau Tirol, das Convention Service Innsbruck, das Land Tirol, die Stadt Innsbruck, den Innsbruck Tourismus und ProHolz Tirol die optimalen Grundlagen für das Internationale Holzbau-Forum IHF als Weltleitkongress schaffen konnten“, erläutert Direktor Christian Mayerhofer, Geschäftsführer der CMI.

Aus der Praxis – für die Praxis
Bei der Auftaktveranstaltung am 4. Dezember werden die Rahmenbedingungen für den Holzbau unter die Lupe genommen. „Im Anschluss an einen Architektur-Prolog wird es etwa um ,einfaches Bauen‘ gehen – ein Thema, das in Anbetracht der Komplexität vieler Bauprozesse auf wachsendes Interesse stößt“, erzählt Germerott. Am zweiten Kongresstag wird sich unter anderem das Zukunftsinstitut Wien den künftigen Herausforderungen für den Holzbau widmen. „Im weiteren Verlauf der Veranstaltung werden herausragende aktuelle Projekte vorgestellt“, schildert der Organisator und ergänzt: „Am IHF-Freitag (6. Dezember) befassen sich namhafte Referenten in parallelen Break-Out-Sitzungen mit Projekten aus den Bereichen Ingenieurtragwerke, dem Hallenbau und dem mehrgeschossigen Holzbau sowie mit dem ,Abenteuer Holzforschung‘.“

Authentischer Austragungsort mit starker Holzindustrie
Einen authentischeren Austragungsort als Tirol für einen Holzkongress zu finden, sei kaum möglich gewesen, bestätigt Rüdiger Lex, Geschäftsführer von proHolz Tirol: „Die Tiroler Holzindustrie spielt weltweit in der höchsten Liga und das heimische Holzbau-Gewerbe ist für Innovationskraft und beste Qualität weit über Tirol hinaus bekannt.“ So sind neben den Keyplayern der Branche wie Fermacell, Rothoblaas, Hasslacher Norica Timber, Steico oder Isocell, auch die Tiroler Lokalmatadoren Egger und Binderholz wichtige Partner des Kongresses.

Über das Internationale Holzbau-Forum
Das Internationale Holzbau-Forum ist eine gemeinsame Plattform der Aalto University School of Science and Technology Helsinki, der Berner Fachhochschule, der Technischen Hochschule Rosenheim, der Technischen Universität München, der Technischen Universität Wien und der University of Northern British Columbia. Ziel und Aufgabe des Vereins ist die Förderung des Einsatzes von Holz im Bauwesen.

Ihr Ansprechpartner bei Presseanfragen

 

Klaus Schmidhofer

Klaus Schmidhofer
Head of Sales & Marketing
T: +43-512-5936-1120
E: k.schmidhofer@cmi.at

 

Zurück